MEIN SCHREIBABY – SO KONNTE ICH WIEDER SCHLAFEN

Mein Name ist Annemarie und ich bin 1982 geboren, laut meiner Mutter war ich ein Schreibaby und für Sie damals unerträglich. Sie konnte kaum schlafen, wusste nie was ich mit meinem Schreien bewirken wollte und war mit den Nerven völlig am Ende.

Mittlerweile bin ich selber stolze Mutter von 3 Kindern und wie es das Schicksal so will war Emilia, meine zweite Tochter, dann auch ein Schreibaby. Ich war völliger verzweifelt, wenn sie wieder einmal 6h an einem Tag schrie und sich durch nichts beruhigen lies. Erst nachdem ich einige nutzvolle Produkte für kleines Schreibaby gefunden habe und die wertvollen Tipps meiner Mama anwandte, gelang es mir schon nach kurzer Zeit meine mittlerweile schon etwas größere Emilia in ein sehr angenehmen Baby zu „verwandeln“.

Weil ich genau weiß, wie es für eine Mutter ist, wenn das Baby einfach nicht aufhört zu schreien, will ich meine Schreibaby Tipps und die meiner Mutter mit dir teilen um dir eine Menge Nerven zu ersparen und dir wieder mehr Schlaf zu schenken.

Schreibaby in meinen Armen

Was genau ist denn ein Schreibaby?

Es ist nicht gerade leicht ein Schreibaby allgemein zu definieren und zu bestimmen wann genau ein Kind als solches gilt. Ich lege zwar nicht viel Wert darauf was die selbsternannten Experten von sich geben, aber ich habe schon öfter von der Dreier-Regel gehört. Diese besagt, dass ein Kind welches in 3 aufeinander folgenden Wochen in jeder 3 Tage mehr als jeweils 3 Stunden schreit ein Schreibaby ist.

Wenn dies eintritt wird dir dann geraten, dass du einen Arzt oder eine Schreiambulanz aufsuchen solltest, was ich wirklich als ziemlichen Blödsinn empfinde. Ich habe es selber mit Emilia gemeinsam geschafft ihr das unerträgliche Schreien, durch einfache Maßnahmen wie zum Beispiel Babymassagen mit einem fantastischen Massageöl von Burt’s Bees, fast gänzlich abzugewöhnen.

Wenn dein Baby unter exzessivem Schreien leidet, dann wird sich das schon bemerkbar machen, deshalb solltest du nicht allzu viel Wert auf solch Regeln oder Definitionen legen. Meine Tipps  richten sich aber nicht nur an Mütter mit Schreibabys, sondern auch an dich wenn du grundsätzlich überfordert mit der jetzigen Situation bist, mehr schlaf brauchst und deine Nerven schon blank liegen.

Schreibaby Beruhigen

Wie ich es in nur 2 Wochen geschafft habe!

In meinem eBook zeige ich dir wie ich es in nur 2 Wochen geschafft habe, dass Emilia um 85% weniger schrie und ich endlich wieder meinen geliebten Schlaf bekam.

In meinem eBook findest du einfache aber wirkungsvolle Tipps und Methoden wie auch du dein Schreibaby regelrecht verwandeln kannst und dir dadurch sehr viele Nerven sparst.

 

ZU MEINEM EBOOK

Meine besten Schreibaby Tipps

Auch wenn du schon kurz vorm Nervenzusammenbruch stehst und die Hoffnung zur Änderung schon aufgegeben hast, ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass du dein Schreibaby deutlich mehr beeinflussen kannst als du gedacht hättest.

Mit einfachen Tipps meiner Mutter und mit meinen Erfahrungen durch Emilia, welche ich mit dir teile, wirst du bestimmt nach 1 bis 2 Wochen sichtliche Ergebnisse erzielen und wieder mehr Zeit für dich finden um dich aus zu ruhen.

Ein Baby will Körpernähe!

Der wohl am meisten unterschätze Punkt ist jener, dass Babys unbedingt Körpernähe brauchen und in der Regel auch fast immer suchen. Damit ist nicht unbedingt der Körperkontakt mit dir als Mama gemeint, ein Schreibaby möchte auch wenn es alleine im Bett liegt sich selber berühren.

Es ist mittlerweile belegt, dass ein Baby noch viel zu unreif ist um schon auf die Welt zu kommen, ideal wären 12 Monate für die Entwicklung im Bauch der Mutter – aber das lässt die Kopfgröße nicht mehr zu. Es gibt Neugeborene die trotzdem schon sehr gut mit der neuen Situation umgehen können und dann gibt es welche die sich noch sehr unsicher fühlen und mit den neuen Eindrücken nicht zurecht kommen, so ist es auch wahrscheinlich bei deinem Schreibaby der Fall.

Um deinem Schreibaby das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln, solltest du den Schlafplatz mit Kissen oder Decken so ausfüllen, dass es in gekrümmter Form mit anliegendem Kopf und anliegenden Armen und Beinen im Bett liegen kann. Diese Schlafposition gibt dem Baby ein ähnliches Gefühl wie das im Bauch der Mutter und kann wahre Wunder bewirken.

Schreibabys lieben Pucken

Neugeborene lieben es, wenn man sie in etwas etwas einwickelt, was ihnen Wärme spendet und ihnen das Gefühl gibt sicher zu sein. Bei meinem Schreibaby Emilia hat der Pucksack von SwaddleMe eindeutig eine wichtige Rolle gespielt um sie in 2 Wochen in ein sehr angenehmes Baby zu „verwandeln“

Der große Vorteil von Pucken ist es, dass der sogenannte Moro-Reflex (Schreireflex) des Kindes verhindert wird, denn Babys schreien meistens nur weil dieser Reflex bei verschiedensten Wahrnehmungen ohne wirklichen Grund eintritt, auch des öfteren im Schlaf. Ein hochwertiger Pucksack sorgt bei Schreibabys dafür dass sie, auch wenn der Moro-Reflex eintritt, schnell wieder ohne Einwirken der Mutter beruhigt werden.

Ich kann es nur jeder Mutter empfehlen sich solch einen Pucksack zuzulegen, denn auch bei Kindern die nur gelegentlich schreien ist dieser gut geeignet um sie schnell wieder zufrieden und vor allem ruhig zu stellen.

Meine Pucksack Empfehlungen

Ein Schreibaby "vermisst" sein gewohntes Umfeld

Wenn ein Baby ständig schreit dann liegt das oft daran, dass es mit den neuen Eindrücken nicht zurecht kommt und sein neues Umfeld bzw. sein neues Zuhause noch nicht wirklich akzeptiert hat. So war es wahrscheinlich auch bei meiner Emilia, weil diese Technik bei ihr immer besonders gut funktioniert hat um sie zu beruhigen und ihr unerträgliches Schreien zu beenden.

Du musst dich einmal in die Lage deines Schreibabys versetzen, stell dir einmal vor du liegst 9 Monate sehr eng zusammengedrückt und gekrümmt in einem warmen Mamabauch und auf einen Schlag sind deine Füße ausgestreckt, die Luft um dich herum ist kalt und du fühlst dich nicht mehr so geborgen.

Um deinem Kind das Gefühl zu geben es wäre noch im Bauch hilft es das Baby in eine gekrümmte Lage zu bringen. Drücke dazu die kleinen Beinchen sehr sanft gegen den Bauch und lege seine Hände ebenfalls darauf. Durch diese Position wird es sich gleich um einiges wohler fühlen und in den meisten Fällen auch das Schreien aufhören. Dazu muss ich aber sagen, dass es bei mir zwar oft sehr geholfen hat aber bei einer meiner Freundinnen half diese Methode gar nichts – ich hoffe bei dir klappt es so gut wie bei mir!

Nehme deinem Baby die möglichen Bauchschmerzen

Es kann leicht sein, dass dein Kind unter starken Bauchschmerzen leidet weil das Verdauungssystem und der Darm noch nicht richtig ausgeprägt sind und das eine Weile dauern kann. Noch dazu kommt, dass sie nur die Nahrung über die Nabelschnur gewöhnt sind und das plötzliche Einnehmen von Muttermilch auch eine Umstellung für das Schreibaby ist.

Um die Bauchschmerzen zu beseitigen hilft ein leichter und trotzdem hilfreicher Tipp der dir, falls dein Schreibaby unter Bauchschmerzen leidet, sehr weiterhelfen kann! Dazu legst du dein Kind auf den Rücken, nimmst seine kleinen Beinchen und drückst diese sanft gegen den Bauch und hältst diese Position in etwa 5 Sekunden. Dann lockerst du die die Beine wieder und schüttelst sie behutsam, machst leichte Kreisbewegungen und drückst die Beine wieder zum Bauch. Dadurch wird die Verdauung angeregt und der gesamte Magenbereich gelockert, was unter Umständen wahre Wunder bewirken kann.

Eine Zusätzliche Hilfe sind bei mir die natürlichen Tropfen von Sab Simplex gewesen, die ebenfalls dafür sorgten dass die Magenverstimmungen verschwinden. Dazu gibst du jedem Fläschchen einfach 15 Tropfen von Sab Simplex hinzu, das hilft deinem Schreibaby beim Aufstoßen und es regt die Verdauung an.

Verwöhne dein Schreibaby mit Babymassagen

Vor allem für Schreibabys ist eine gelegentliche Massage ein wahres Wundermittel um sie zur ruhe zu bringen und ihnen das Schreien auf Dauer ab zu gewöhnen. Dazu brauchst es nicht viel können, nur ein gutes und natürliches Massageöl, dann kann schon mit der Verwöhnung deines Kindes begonnen werden.

Da oft sehr oft die Bauchgegend schmerzhaft für die Kleinen ist, kann ich dir empfehlen auf diesen Bereich besonders einzugehen und die meiste Zeit diese Stelle zu massieren. Dazu nimmst du beide Hände und reibst diese mit einigen Tropfen Massageöl ein, dann führst du rund um den Bauchnabel kreisförmige Bewegungen durch. Danach kannst du deine Daumen sehr sanft mit leichtem Druck auf der linken und rechten Seite des Bauches auf und ab führen.

Schreibaby Beruhigen

Wie ich es in nur 2 Wochen geschafft habe!

In meinem eBook zeige ich dir wie ich es in nur 2 Wochen geschafft habe, dass Emilia um 85% weniger schrie und ich endlich wieder meinen geliebten Schlaf bekam.

In meinem eBook findest du einfache aber wirkungsvolle Tipps und Methoden wie auch du dein Schreibaby regelrecht verwandeln kannst und dir dadurch sehr viele Nerven sparst.

 

ZU MEINEM EBOOK

Schlafen bei Mama ist wichtig

Für ein Schreibaby ist es besonders wichtig, dass beim schlafen gehen und auch in der Nacht die Mama bei ihm ist, deshalb solltest du vorerst immer bei ihm schlafen. Wenn das nicht möglich ist dann sollte es wenigstens in einem Gitterbett neben dem Deinem liegen.

Willst du deinem dauernd schreiendem Baby aber trotzdem angewöhnen, dass es eventuell in anderen Räumen auch einschlafen kann, dann musst du dich bei den ersten malen unbedingt bis zum Einschlafen dazu legen. Ansonsten ist es wieder von den neuen Eindrücken überfordert und fängt an zu schreien.

Sorge dafür, dass sich dein Baby langsam an das Neue gewöhnt und sorge dafür das der Übergang zur neuen Situation möglichst langsam erfolgt. Denn wenn du dein schreiendes Baby einfach in ein anderes Bett legst und dann gehst, wird es sich bestimmt gleich zu Wort melden. Lege dich einfach die ersten paar male dazu, dann wird das auch klappen!

Spezieller Notfall-Griff für Schreibabys

Es gibt einen speziellen Griff der dafür sorgen kann, dass dein Baby sofort aufhört zu schreien. Ich habe es bei Emilia damals auch einige male versucht und bei mir hat es bei 50% der Fälle funktioniert, das kann bei dir besser oder auch garnicht funktionieren.

Bei diesem Griff, nimmst du dein gerade schreiendes Baby und sorgst dafür, dass es mit dem Bauch nach unten in deinen Armen liegt. Dann nimmst du beide Händchen und legst sie ihm auf den Bauch, diese hältst du mit der Hand am Bauch sehr leicht fest, mit der anderen Hand hältst du es zwischen den Beinen fest.

Mit der Hand, mit welcher du die Händchen vom Schreibaby festhältst stütz du auch seinen Kopf (am Kinn). Dann sollte das Baby fast aufrecht in deinen Armen sitzen und du kannst es durch leichte Wipp-Bewegungen schnellstens beruhigen – viel Glück.